Laute und mutige Katholiken in Stuttgart - Pressebund veranstaltet Jugendmedienkongress

Die Arbeit mit Medien ist für viele junge Katholiken eine Leidenschaft: Sie bloggen und twittern im Internet, sie arbeiten im heimischen Pfarrblatt oder den anderen Kommunikationskanäle ihrer Kirchengemeinde mit, sie verantworten die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eines kirchlichen Verbandes oder haben sich vielleicht sogar entschieden beruflich in die Medienarbeit einzusteigen. Diese Leidenschaft verbindet diese jungen Katholiken.

Erstmals brachte vom 13. bis 14 Januar 2017 der Katholische Pressebund - gemeinsam mit lokalen Kooperationspartnern und kirchlichen Einrichtungen der Medienarbeit - diese Jugendmedienmacher zusammen und vernetzte sie durch unseren Katholischen Jugendmedienkonress. Eine Gruppe haupt-/ nebenberufliche und ehrenamtlicher Medienschaffende im Alter von 18 bis 35 Jahren nutze den Kongress des Pressebundes für sich.

Das Thema: "Sag es laut!"

Wer laut ist, wird gehört. Darum geht es doch – Aufmerksamkeit zu bekommen. Mal als Blick, mal als Klick. Das möchten Medien und das möchte die Kirche. Aber die, die die Kirchenmedien füllen, brauchen ganz schön viel Mut. Was kann ich sagen? Wie kann ich es sagen? Und wer hört mir zu? Katholische Medienmacher müssen mutig sein. Vor allem, wenn sie ihren Glauben kommunizieren.

Der Katholische Jugendmedienkongress machte Mut. Denn die Kirche braucht neue Töne in der Medienwelt. Es gibt überall in Deutschland junge Ideenstifter, die diese Töne machen, aber allein oft zu leise sind. Beim Kongress haben sie sich gemischt und gegenseitig verstärken. "Trau dich, sag es laut!", so der Appell der Teilnehmer im Stuttgarter Gemeindezentrum St. Markus in Hedelfingen.

Die Keynote übernahm Stefan Lesting. Der Gründer und Geschäftsführer von Lesting Media & Consulting aus Köln ist ein Speaker, der regelmäßig vor größerem und kleinen Gruppen über aktuelle Trends in den Bereichen digitale Transformation und Social Media spricht. Dabei schätzen die Zuhörer die Expertise Lestings als Exeperte für Kommunikation und Strategie mit vielen Beispielen aus der Praxis, die auch mit eingeschränkten Ressourcen umsetzbar sind.


Programmrückblick

Freitag, 13.01.2017

  • 13.00 Uhr: Begrüßung, Kennenlernen und Vorstellung des Ablaufs
  • 13.30 Uhr: Barcamp - nutze die Gruppe für Deine Themen!
  • 15.00 Uhr: Workshops I
  • 18.15 Uhr: Exkursion zum Südwestrundfunk (Hörfunk und Fernsehen)
  • anschl. gemütlicher Abend in Stuttgart

Samstag, 14.01.2017

  • 9.00 Uhr: Eucharistiefeier in der Kirche St. Markus mit Pfarrer Andreas Gälle
  • 10.00 Uhr: Keynote "Sag es laut!" Keynote von Stefan Lesting
  • 13.30 Uhr: Workshops II
  • 16.30 Uhr: Auswertung und Abschluss

 

Diese Workshops wurden angeboten

Public Relations für Anfänger

Public Relations oder Öffentlichkeitsarbeit, kurz PR, hört sich erst mal nach ganz viel Arbeit an. Das steckt schon im Begriff. Dabei macht Öffentlichkeitsarbeit erst mal Spaß: Da überlegt man, was man wem wie sagen will. Ganz einfach. Doch meist fangen die Probleme schon bei dem Was, der Botschaft, an. Und dann kommt die Frage: An wen wendet sich meine Botschaft genau? Und welches Medium ist da nützlich. Im workshop "Öffentlichkeitsarbeit für Anfänger" sollen die Teilnehmenden sich über ihre eigenen Erfahrungen mit PR austauschen, die Grundlagen der PR kennenlernen und an konkreten Beispielen ausprobieren. Stichworte sind Corporate Design, Logo und Medienstrategien. Ein Kurs für alle, die später einmal in der PR arbeiten wollen.

Referent ist Eckhard Raabe, Diözesane Öffentlichkeitsarbeit Rottenburg-Stuttgart

 

Think BIG!

Ich habe fünf Jahre lang in Ludwigsburg Jugendkirche als spirituelles Zentrum entwickelt. Auf 100 Quadratmetern. Manchmal nur für zwei oder drei. Und Jesus war immer DA. Von ihm haben wir gelernt: was wir machen, machen wir mit ganzem Herzen. Und mit voller Kraft und jeder Menge Fantasie. Warum aus der aufblasbaren Kirche am Ende doch nichts wurde, und wie viel Heiliger Geist in verrückten Ideen steckt - davon erzählen dieser Workshop und alle, die daran teilnehmen.

Wolfgang Müller ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit in der Konzeptionsabteilung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Von 2011 bis 2015 hat er die Jugendkirche Ludwigsburg gegründet und die Idee mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickelt, wie Gott mitten im Alltag entdeckt wird. Der leidenschaftliche Musiker hat mit seinen Bands an vielen Orten das Bewährte neu gesagt und besungen. Er bedauert nur, das „Knocking on Heavens Door“ es immer noch nicht ins Neue Gesangbuch geschafft hat.

 

Cashkurs Fotografie

Fotos können fast alles: Gefühle ausdrücken, mit Menschen sprechen, ein Projekt voran bringen und und - nur wie genau geht das eigentlich? In diesem Workshop sprechen wir gemeinsam anhand von Beispielen über Fotografie - was dabei wichtig ist und was nicht. Bringt gerne gelungene Fotoumsetzungen mit oder vll auch etwas, dass nicht so gelungen ist. Wir sprechen nehmen uns auch dafür Zeit!

Angelika Kamlage, selbständige Fotografin und Geistliche Begleiterin aus Leonberg. Sie ist mit ihrer Kamera verwachsen - ohne trifft man sie eigentlich nie an. Ihr Motto: Mit dem Herzen sehen, lenkt das Auge, verändert den Blickwinkel auf die Welt und erst dann den Auslöser drücken. Es gibt so viel zu entdecken, legen wir los!

 

Sag es laut! Und finde deinen Kraftpunkt

Der erfolgreichste Medienmönch Deutschlands coacht euch, euren kreativen Kraftpunkt zu finden. Wer weiß, wo er zu glühen begonnen hat, hat Esprit und langen Atem, sein Projekt erfolgreich zu machen.

Br. Paulus Terwitte, Kapuzinerkloster Liebfrauen

 

Gutes tun und darüber schreiben – Veranstaltungstexte ansprechend und zielgerichtet formulieren

In einem ersten Schritt stellt der Workshopleiter die redaktionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit anhand des Verbandsmagazins der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Freiburg vor und erläutert in diesem Kontext worauf es beim Schreiben von verschiedenen Textformen inhaltlich ankommt. In einem zweiten Schritt formulieren die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer dann selbst mögliche eigene Veranstaltungstexte und lernen diese praxis- und zielgruppenorientiert einzusetzen.

Robert Mai ist Bildungsreferent der KLJB Freiburg und in dieser Funktion zuständig für die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des kirchlichen Jugendverbandes. Zusammen mit einem ehrenamtlichen Redaktionsteam erstellt er regelmäßig das „Schaschlik“, das Verbandsmagazin der KLJB Freiburg, das sich seit vielen Jahren wachsender Beliebtheit erfreut – auch bei Vegetarierinnen und Vegetariern…

 

Videos einfach selber machen - so geht's

Ihr habt Lust, Videos für's Internet zu produzieren? Dann seid ihr hier genau richtig: In diesem Workshop lernt ihr, wie ihr eure Ideen ganz einfach in kurzen Onlineclips umsetzen könnt. Ihr lernt, welche Bildeinstellungen es gibt und wofür sie gut sind, was ihr beim Drehen und beim Schnitt beachten müsst und probiert euch selber an der Kamera aus. Mitbringen könnt ihr wenn ihr mögt eure filmfähige Kamera/ Handy mit entsprechendem PC-Kabel zur Übertragung des Materials.

Sarah Modrow, Redaktionsleiterin der Web-TV-Redaktion der Diözese Rottenburg-Stuttgart

  

[Foto: Bernhard Wehres]

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
 

Ansprechpartner

Kai Mungenast

Stv. Vorsitzender

Katholischer Pressebund e.V

kai.mungenast@pressebund.de

Marie Eickhoff

Wissenschaftsjournalistin

marie.eickhoff@gmx.de

Bernhard Wehres

Schatzmeister

Katholischer Pressebund e.V

 bernhard.wehres@pressebund.de